Wie lange wird die Eintragung im ZVR zur Abfrage bereitgestellt?

Eintragungen im Zentralen Vorsorgeregister werden lebenslang gespeichert
Dadurch wird sichergestellt, dass die Gerichte von der Eintragung auf jeden Fall erfahren.

1. Löschung zu Lebzeiten

Eine Löschung der Daten kann der Vollmachtgeber / Erklärende aber jederzeit beantragen. Wurde eine Vollmacht widerrufen, empfiehlt es sich, den Widerruf zu melden.

2. Sterbefall

Wenn ein Vollmachtgeber / Erklärender verstirbt, kann der Bevollmächtigte auf schriftlichem Wege die Eintragung eines amtswegigen Vermerks darüber, dass der Vollmachtgeber / Erklärende verstorben ist, beantragen. Diese Eintragung ist gebührenfrei. Dann werden 110 Jahre nach der Geburt des Vollmachtgebers / Erklärenden die Daten automatisch gelöscht.

Falls eine vorzeitige Löschung der Eintragung gewünscht wird, kann dies unter Vorlage des Erbscheins und der Sterbeurkunde beantragt werden. Die Löschung der Eintragung löst allerdings Gebühren aus.